Ärzte Zeitung, 12.04.2011

TIPP DES TAGES

Ernährungsberatung hilft, HbA1c zu senken

Es lohnt sich Typ-2-Diabetiker zu motivieren, an Schulungen und Kursen zur Ernährungsberatung teilzunehmen. Das kann nämlich dazu beitragen, die Stoffwechselkontrolle bei der Krankheit zu verbessern, wie eine neuseeländische Studie ergeben hat (BMJ 2010; 341: c3337).

Die 93 Patienten der Studie hatten trotz optimierter medikamentöser Behandlung einen HbA1c über 7 Prozent und mindestens zwei weitere Risikofaktoren wie Übergewicht, Hypertonie oder Dyslipidämie. Sie wurden dabei entweder einer Kontrollgruppe ohne Intervention oder einer sechsmonatigen Beratungsgruppe zugewiesen.

Ergebnis: Der HbA1c war in der Interventionsgruppe im Mittel um 0,4 Prozentpunkte stärker gesunken als in der Kontrollgruppe; auch Körpergewicht und Bauchumfang hatten sich in der Gruppe im Vergleich günstig entwickelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »