Ärzte Zeitung, 05.05.2011

TIPP DES TAGES

Kälte ist schädlich für Insulin

Reisende Diabetiker nehmen ihre Dauermedikation meist mit in den Urlaub. Bei Insulinen ist für den Transport in heiße Länder zu beachten, dass sie nicht unter 4° bis 8° C gekühlt werden dürfen.

Denn niedrigere Temperaturen können bei Insulinen sogar zu einer Wirkungsveränderung führen. Vor allem Langzeitinsuline verlieren in der Kälte ihren Depot-Effekt durch Umkristallisation und senken dann nach Injektion den Blutzuckerspiegel ähnlich einem Kurzzeitinsulin, was zu Hypoglykämie führen kann.

Andererseits ist Insulin etwa im Handgepäck kurzfristig wesentlich hitzebeständiger als angenommen: Selbst Erwärmung auf 40° C führt kaum zu Wirkungsverlust. Am Urlaubsort selbst sollte Insulin aber in den Kühlschrank gelegt werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »