Ärzte Zeitung, 20.07.2011

TIPP DES TAGES

Entertainment vertreibt die Zeit

Wartezeiten sind in Praxen niedergelassener Ärzte zum Teil unvermeidbar - selbst in einer Bestellpraxis, wenn zum Beispiel Notfälle dazwischen kommen. Die Wartezeit gefühlt verkürzen können Praxen den Patienten, indem sie zum Beispiel Infoflyer der Praxis auslegen oder aber auch Zeitschriften - zum Beispiel über einen Lesezirkel - vorhalten.

Da Neuigkeiten vergänglich sind, sollte der Lesestoff möglichst aktuell sein. Darüber hinaus bietet sich auch der Betrieb eines praxiseigenen Wartezimmer-Fernsehens an. Mit diesem Medium können Praxen nicht nur ihre Patienten aufrufen, sie können auch gezielt über Selbstzahlerleistungen in der Praxis informieren.

Reicht der Platz aus, so können die Wartebereiche auch getrennt werden in einen Lesebereich und einen Bereich, in dem das Praxis-TV läuft.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »