Ärzte Zeitung, 20.07.2011

TIPP DES TAGES

Entertainment vertreibt die Zeit

Wartezeiten sind in Praxen niedergelassener Ärzte zum Teil unvermeidbar - selbst in einer Bestellpraxis, wenn zum Beispiel Notfälle dazwischen kommen. Die Wartezeit gefühlt verkürzen können Praxen den Patienten, indem sie zum Beispiel Infoflyer der Praxis auslegen oder aber auch Zeitschriften - zum Beispiel über einen Lesezirkel - vorhalten.

Da Neuigkeiten vergänglich sind, sollte der Lesestoff möglichst aktuell sein. Darüber hinaus bietet sich auch der Betrieb eines praxiseigenen Wartezimmer-Fernsehens an. Mit diesem Medium können Praxen nicht nur ihre Patienten aufrufen, sie können auch gezielt über Selbstzahlerleistungen in der Praxis informieren.

Reicht der Platz aus, so können die Wartebereiche auch getrennt werden in einen Lesebereich und einen Bereich, in dem das Praxis-TV läuft.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »