Ärzte Zeitung, 20.07.2011

TIPP DES TAGES

Entertainment vertreibt die Zeit

Wartezeiten sind in Praxen niedergelassener Ärzte zum Teil unvermeidbar - selbst in einer Bestellpraxis, wenn zum Beispiel Notfälle dazwischen kommen. Die Wartezeit gefühlt verkürzen können Praxen den Patienten, indem sie zum Beispiel Infoflyer der Praxis auslegen oder aber auch Zeitschriften - zum Beispiel über einen Lesezirkel - vorhalten.

Da Neuigkeiten vergänglich sind, sollte der Lesestoff möglichst aktuell sein. Darüber hinaus bietet sich auch der Betrieb eines praxiseigenen Wartezimmer-Fernsehens an. Mit diesem Medium können Praxen nicht nur ihre Patienten aufrufen, sie können auch gezielt über Selbstzahlerleistungen in der Praxis informieren.

Reicht der Platz aus, so können die Wartebereiche auch getrennt werden in einen Lesebereich und einen Bereich, in dem das Praxis-TV läuft.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »