Ärzte Zeitung, 11.10.2011

TIPP DES TAGES

Diskretion bei PIN-Eingabe wichtig

Immer mehr Praxen bieten ihren Patienten die Möglichkeit, IGeL-Rechnungen oder andere Forderungen sofort in der Praxis mittels EC-Karte zu begleichen.

Dabei gilt für Patienten in der Praxis dasselbe Risiko, PIN-Nummern ausgespäht zu bekommen wie am Bankautomat oder beim Einkauf.

Deshalb sollten Praxen im Tresenbereich einen nicht-einsehbaren Platz vorhalten, an dem die Patienten ihre PIN ungestört eingeben können oder auf Geräte mit Sichtschutz setzen.

Das ist auch im Hinblick auf die gute Arzt-Patientenbindung wichtig. Denn: Sollte eine PIN in der Praxis ausgespäht worden sein, so kann sich dies negativ auf den Ruf der Praxis auswirken.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »