Ärzte Zeitung, 12.10.2011

TIPP DES TAGES

Kein Laub rechen bei Schimmelpilzallergie

Im Herbst kann die Belastung durch Schimmelpilzsporen steigen und Allergikern zu schaffen machen, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.

Bei typischen im Herbst anfallenden Gartenarbeiten, wie zum Beispiel dem Rechen von Laub, werden die Sporen von Schimmelpilzen aufgewirbelt und eingeatmet.

Sie können bei Menschen, die allergisch darauf reagieren, die charakteristischen Symptome hervorrufen: Niesanfälle, Fließschnupfen, tränende Augen, Husten und Atemnot.

Vor allem hochgradig sensibilisierte Schimmelpilzallergiker sollten auf Laub-Rechen oder auch herbstliche Waldspaziergänge verzichten.

Im Freien finden sich besonders viele Schimmelpilze außer im Laub im Rasen, in landwirtschaftlich genutzten Gegenden und feuchten Wäldern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »