Ärzte Zeitung, 12.10.2011

TIPP DES TAGES

Kein Laub rechen bei Schimmelpilzallergie

Im Herbst kann die Belastung durch Schimmelpilzsporen steigen und Allergikern zu schaffen machen, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.

Bei typischen im Herbst anfallenden Gartenarbeiten, wie zum Beispiel dem Rechen von Laub, werden die Sporen von Schimmelpilzen aufgewirbelt und eingeatmet.

Sie können bei Menschen, die allergisch darauf reagieren, die charakteristischen Symptome hervorrufen: Niesanfälle, Fließschnupfen, tränende Augen, Husten und Atemnot.

Vor allem hochgradig sensibilisierte Schimmelpilzallergiker sollten auf Laub-Rechen oder auch herbstliche Waldspaziergänge verzichten.

Im Freien finden sich besonders viele Schimmelpilze außer im Laub im Rasen, in landwirtschaftlich genutzten Gegenden und feuchten Wäldern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »