Ärzte Zeitung, 14.11.2011

TIPP DES TAGES

Anonyme Anfrage begrenzt Risiken

Fällt ein Interessent beim Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung im Rahmen der Risikoprüfung durch, so hat er in der Regel auch bei einem anderen Anbieter der Branche keine Chance mehr.

Denn das Ergebnis der Risikoprüfung des Antrages, auf dem Details zur Gesundheit preisgegeben werden müssen, wandert, wenn ein Antrag nicht zu normalen Konditionen angenommen wird, automatisch in eine zentrale Datei, auf die alle Versicherer Zugriff haben.

Um einer Erfassung in der Datei zu entgehen, empfehlen Versicherungsexperten eine anonymisierte Risikovoranfrage - zum Beispiel durch einen Versicherungsmakler. So bleibt die eigene Identität verborgen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »