Donnerstag, 30. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 07.02.2012

TIPP DES TAGES

Auch bei Kälte reicht wohltemperiert

Keine Frage: Die Kältewelle hat Europa derzeit fest im Griff, alle bibbern und sehnen sich nach Wärme - auch in der Praxis. Wer jetzt durchgefroren in die Praxis kommt, will eine Chance haben, sich vor dem Eintritt ins Behandlungszimmer auf Wohlfühltemperatur aufzuwärmen.

Doch Vorsicht: Laut Arbeitsstättenverordnung (ArbStättVO) liegt bei einer "leichten sitzenden Tätigkeit" die als angenehm empfundene Temperatur bei 20 bis 21 Grad Celsius.

Besonders in hochfrequentierten Bereichen wie Wartezimmern sollte die Temperatur nicht höher liegen, da jeder Mensch auch im Ruhezustand etwa 80 Watt an Wärme abgibt - und damit die Räume zusätzlich aufheizt.

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Demenz-Forschung: Herpes kann Alzheimer begünstigen

Senioren mit Herpes-Infektion erkranken doppelt so häufig an Alzheimer wie ältere Menschen ohne Antikörper. Das haben schwedische Forscher herausgefunden. mehr »

WHO: Ausmaß der Ebola-Epidemie lässt erstmals nach

10:55 In Liberia gibt es Erfolge im Kampf gegen den Ebola-Erreger: Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen geht laut WHO erstmals zurück. Die Bundesregierung schickt derweil weitere Helfer nach Westafrika. mehr »

Schlaganfall: Zu frühe Blutdrucksenkung kann schädlich sein

Ärzte können bei Schlaganfallpatienten mit der Blutdrucksenkung warten, bis diese wieder stabil sind. Eine Drucksenkung in der Akutphase verbessert die Prognose nämlich kaum, erhöht aber die Gefahr von Komplikationen. mehr »