Thrombose/Schlaganfall

CME-Punkte bis zum 20. September 2015 sichern mit dem Modul:

Ärzte Zeitung, 11.07.2016

CVI-Studie

Droht eine oberflächliche Thrombose?

Eine chronische venöse Insuffizienz (CVI) fördert das Auftreten von oberflächlichen Thrombophlebitiden. Die Höhe des Risikos wird aber von individuellen Faktoren modifiziert.

Nach einer Studie aus Tschechien steigt die Wahrscheinlichkeit für eine oberflächliche Thrombose, wenn die CVI-Patienten weiblich, älter oder Raucher sind oder eine positive Familienanamnese für eine venöse Thromboembolie haben (Vasa 2016; 45: 63-66). Besonders gefährdet sind Patienten, die bereits venös bedingte Hautveränderungen aufweisen. Für die Studie waren Daten von 614 CVI-Patienten ausgewertet worden, bei 130 war eine Thrombophlebitis dokumentiert worden. (bs)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »