Ärzte Zeitung, 31.03.2008

Patiententag motivierte zu Prävention ab Kindesalter

Innere Medizin auch für die Bevölkerung

Für die eigenen Werte interessierten sich viele Besucher des Patiententags.

Foto: skh

WIESBADEN (skh). Bereits zum zweiten Mal hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden den Patiententag veranstaltet. Anlass ist der Internisten-Kongress. Am Samstag kamen viele Patienten, Angehörige und Interessierte, um sich über wichtige Bereiche der Inneren Medizin zu informieren.

An Ständen im Wiesbadener Rathaus und unter freiem Himmel auf dem Schlossplatz erfuhren sie Anschauliches zur Entstehung und Prävention von Krankheiten des Darmes, des Herzens, der Blutgefäße und der Lunge. Auch die Behandlung war ein Thema.

Zudem gab es Vorträge etwa zu Diabetes, Herzrhythmusstörungen und zur Vorbeugung von Krankheiten bei Kindern. Eröffnet haben den Patiententag der DGIM-Vorsitzende Professor Georg Ertl und die Wiesbadener Gesundheitsdezernentin Rose-Lore Scholz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »