Kongress, 17.04.2009

Neue Ansätze bei Venenthrombosen

In der Diagnostik tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien sowie in Prophylaxe und Therapie hat sich viel getan. So hat sich ein Blutschnelltest in Kombi mit klinischen Parametern zum Ausschluss einer Thrombose bewährt. Bei Prophylaxe und Therapie gibt es Fortschritte etwa durch die Faktor-Xa-Hemmung.

Vereinfacht hat sich die Therapie auch durch die Option der oralen Behandlung. Über Ausschluss, Nachweis und Therapie bei tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien spricht Professor Sebastian Schellong aus Dresden bei dem von GlaxoSmithKline unterstützten Symposium.

Selektive Faktor-Xa-Hemmung
Montag, 20. April, 12.45 Uhr,
Halle 4/3,
Leitung: R. M. Bauersachs

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1117)
Krankheiten
Thrombose (405)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »