Kongress, 17.04.2009

Fortbildungs-Tipps für Sonntag

Mehr Fokus auf die Pulsrate gefordert

Zu den kardiovaskulären Risikofaktoren kommt ein neuer: die Ruheherzfrequenz. Bei Patienten mit stabiler KHK sollte der Puls gemessen werden. Das ist für Professor Uta Hoppe aus Köln eine Konsequenz der Beautiful-Studie.

In der Studie, die Thema bei dem von Servier Deutschland unterstützten Symposium ist, wurde der Einfluss der Herzfrequenz auf die Prognose von KHK-Patienten mit linksventrikulärer Dysfunktion untersucht und der Effekt von Ivabradin im Vergleich zu Placebo geprüft. Patienten ab einem Puls von 70 haben weniger Ereignisse mit der Therapie.

Exklusive Herzfrequenzreduktion und Prognoseverbesserung - alles BEAUTIFUL
Sonntag, 15.00 Uhr, Saal 2 A/B
Leitung: T. Münzel, K.Werdan

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Organisationen
Servier (195)
Krankheiten
KHK (1946)
Wirkstoffe
Ivabradin (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »