Kongress, 17.04.2009

Fortbildungs-Tipps für Sonntag

Mehr Fokus auf die Pulsrate gefordert

Zu den kardiovaskulären Risikofaktoren kommt ein neuer: die Ruheherzfrequenz. Bei Patienten mit stabiler KHK sollte der Puls gemessen werden. Das ist für Professor Uta Hoppe aus Köln eine Konsequenz der Beautiful-Studie.

In der Studie, die Thema bei dem von Servier Deutschland unterstützten Symposium ist, wurde der Einfluss der Herzfrequenz auf die Prognose von KHK-Patienten mit linksventrikulärer Dysfunktion untersucht und der Effekt von Ivabradin im Vergleich zu Placebo geprüft. Patienten ab einem Puls von 70 haben weniger Ereignisse mit der Therapie.

Exklusive Herzfrequenzreduktion und Prognoseverbesserung - alles BEAUTIFUL
Sonntag, 15.00 Uhr, Saal 2 A/B
Leitung: T. Münzel, K.Werdan

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Organisationen
Servier (198)
Krankheiten
KHK (1983)
Wirkstoffe
Ivabradin (85)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »