Kongress, 21.04.2009

IGeL - das ist auch etwas für Internisten

IGeL - das ist auch etwas für Internisten

Nach einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK gehören Internisten zu den Fachgruppen, die mit am wenigsten Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) anbieten. Darauf hat der Internist und IGeL-Experte Dr. Wolfgang Grebe beim Kongress hingewiesen. Doch könnten auch Internisten IGeL sehr erfolgreich anbieten, betonte Grebe. Das gelte vor allem dann, "wenn wir Prävention ernst nehmen, Primärprävention, die bisher kaum gefördert wird", so Grebe. Zu sinnvollen IGeL-Angeboten von Internisten könnten zum Beispiel Manager-Checkups gehören.(ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »