Kongress, 21.04.2009

Telemedizin bringt Ärzten Zeitersparnis

Telemedizin bringt Ärzten Zeitersparnis

Die telemedizinische Betreuung von Patienten mit internistischen Erkrankungen wird im Alltag von Ärzten zunehmend praktiziert. Das hat sich bei einem Symposium in Wiesbaden gezeigt. Dass davon auch Ärzte profitieren können, hat Professor Martin Middeke vom Hypertoniezentrum München gesagt. Vorteile ergäben sich unter anderem durch eine Zeitersparnis bei der Betreuung, weil die Patienten nicht so oft kommen müssten. Gleichzeitig ergäben sich gute Einblicke in den Alltag eines Patienten und eine erhöhte Diagnosesicherheit. Zudem seien die Daten für Ärzte immer und von überall kontrollierbar. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »