Kongress, 20.04.2009

Remission ist heute das Ziel der Rheumatherapie

Remission ist heute das Ziel der Rheumatherapie

Bei Rheumatoider Arthritis (RA) heißt das Therapieziel heute Remission. Dazu haben auch Erkenntnisse der RA-Pathogenese beigetragen. Die daraus entwickelten modernen biologischen Arzneimittel und zielgerichteten Therapien seien aber nur ein Baustein in der RA-Therapie, sagt Professor Elisabeth Märker-Hermann.

Vor allem profitierten die Patienten von der regelmäßigen Betreuung durch ihre Rheumatologen und dem individuellen Management der Erkrankung durch den Spezialisten. Entscheidend für den Therapieerfolg ist der frühe Therapiestart, zunächst mit Basistherapeutika, erinnerte die Rheumatologin aus Wiesbaden. "Würden alle RA-Patienten innerhalb von wenigen Monaten suffizient behandelt, bräuchten wir viele teure Arzneien vielleicht gar nicht", so Märker-Hermann.

Eine enge Therapiekontrolle alle drei Monate und die konsequente Anwendung evaluierter Testverfahren seien weitere Bausteine des modernen Therapiekonzepts. Auch Komorbiditäten wie KHK müssten beachtet werden. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »