Kongress, 20.04.2009

Remission ist heute das Ziel der Rheumatherapie

Remission ist heute das Ziel der Rheumatherapie

Bei Rheumatoider Arthritis (RA) heißt das Therapieziel heute Remission. Dazu haben auch Erkenntnisse der RA-Pathogenese beigetragen. Die daraus entwickelten modernen biologischen Arzneimittel und zielgerichteten Therapien seien aber nur ein Baustein in der RA-Therapie, sagt Professor Elisabeth Märker-Hermann.

Vor allem profitierten die Patienten von der regelmäßigen Betreuung durch ihre Rheumatologen und dem individuellen Management der Erkrankung durch den Spezialisten. Entscheidend für den Therapieerfolg ist der frühe Therapiestart, zunächst mit Basistherapeutika, erinnerte die Rheumatologin aus Wiesbaden. "Würden alle RA-Patienten innerhalb von wenigen Monaten suffizient behandelt, bräuchten wir viele teure Arzneien vielleicht gar nicht", so Märker-Hermann.

Eine enge Therapiekontrolle alle drei Monate und die konsequente Anwendung evaluierter Testverfahren seien weitere Bausteine des modernen Therapiekonzepts. Auch Komorbiditäten wie KHK müssten beachtet werden. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »