Ärzte Zeitung, 24.04.2009

Hypertonie bei Männern ist oft hausgemacht

Hypertonie bei Männern ist oft hausgemacht

Mit zunehmendem Alter nimmt die Prävalenz der arteriellen Hypertonie zu. Es wird heute davon ausgegangen, dass jenseits des fünfzigsten Lebensjahres in Deutschland 40 Prozent der Bevölkerung erhöhte Blutdruckwerte haben. Das hat Professor Martin Halle vom Klinikum rechts der Isar der TU München beim Kongress berichtet.

Der Wissenschaftler hat mit eigenen Untersuchungen bei Männern zwischen 40 und 60 Jahren diese Prävalenz bestätigt. Erhöhte Blutdruckwerte sind meist verknüpft mit inaktivem Lebensstil, vermehrtem Übergewicht und ungesunder Ernährung. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »