Medica Aktuell, 19.11.2010

Gemeinschaftsstände mit internationalem Flair

Gemeinschaftsstände mit internationalem Flair

DÜSSELDORF (mut). Es sind weniger die Großgeräte, die bei einem Messebummel an den internationalen Gemeinschaftsständen in Halle 16 und 17 auffallen, sondern die vielen kleinen und praktischen Dinge, die den Alltag in Klinik und Praxis erleichtern.

So ist längst bekannt, dass Erreger leicht von Hand zu Hand über Türgriffe wandern. Das Ulna-Türgriff-System aus Frankreich macht damit Schluss: Die Türen lassen sich mit dem Arm öffnen, die Position lässt sich so verstellen, dass auch Rollstuhlfahrer den Griff gut erreichen (Halle 17/C23).

Ebenfalls sehr praktisch ist das Magnetstecksystem von Hogies (Halle 17 / A57) aus Australien. Op-Lupe und LED-Licht lassen sich mit einem Griff an die Brille heften, das Licht per Fernbedienung steuern.

Warum bin ich krank? Was nur mit Mama oder Papa los? Das erklären Comics von Medikidz aus London (Halle 16/F 10-6). Superhelden kämpfen darin in vielen Sprachen gegen Krebs oder Diabetes - das erleichtert dem Arzt die Aufklärung.

Wichtig gerade in Schwellenländern ist auch ein einfacher und günstiger HIV-Schnelltest. Den bietet MedLab aus Mexiko (Halle 16/A71).

Zur Bildergalerie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »