Kongress, 13.04.2010

DGIM-Logo

DGIM wächst auf 20 000 Mitglieder

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat kürzlich ihr 20 000. Mitglied begrüßt, teilt die DGIM mit. Damit setze sich bei der größten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft in Deutschland der stetige Zuwachs der vergangenen Jahre fort.

Seit dem Jahr 2000 habe sich die Mitgliederzahl der DGIM von damals etwas über 8000 mehr als verdoppelt. Fast die Hälfte der Mitglieder seien Assistenzärzte, so die DGIM. Der anhaltende Wachstumstrend belege, wie hoch die Leistungen der DGIM von Internisten in Deutschland geschätzt werden. (eb)

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (164)
Innere Medizin (34441)
Organisationen
DGIM (593)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »