Kongress, 10.05.2011

Familie, Beruf und Verantwortung in der Pflege

BERLIN (eb). Als "Meilenstein für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege" bezeichnet Josef Hecken, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Konzept der Bundesregierung zur Familienpflegezeit.

Der Bevölkerung sei es sehr wichtig, dass es Berufstätigen erleichtert wird, Angehörige zu pflegen, argumentiert er. Eine Familienpflegezeit entlaste außerdem den Sozialstaat und erhalte qualifizierter Mitarbeiter.

Auch die meisten Unternehmen hielten es für wichtig, die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu erleichtern. Das Modell steigere ihre Bereitschaft, Arbeitnehmern Familienpflegezeit zu ermöglichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »