Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Kongressvorschau

Medica 2011 - Osteoporose: Was gibt es Neues?

Medica 2011 - Osteoporose: Was gibt es Neues?

Der Stellenwert von Kalzium-Supplementen in der Prophylaxe und Therapie der Osteoporose hat sich in den vergangenen Jahren entscheidend gewandelt.

Wurde einer niedrigen Kalziumzufuhr bis vor kurzem noch eine zentrale Bedeutung bei der Entstehung einer Osteoporose beigemessen, legen aktuelle epidemiologische Studien nahe, dass oberhalb einer täglichen Gesamtzufuhr von 700 mg kein Nutzen von Kalzium in Bezug auf eine Vermeidung von Frakturen gegeben ist.

Um dieses Thema geht es auch beim Osteoprose-Update, das Professor Johannes Pfeilschifter aus Essen auf der MEDICA in Düsseldorf leitet.

Nicht geändert habe sich dagegen die Empfehlung einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin D. Anzustreben seien Serumkonzentrationen von mehr als 20 ng / ml 25-Hydroxy-Vitamin D3.

Prof. Pfeilschifter hält seinen Vortrag "Osteoporose 2011: Was gibt es Neues? am 16.11. zwischen 10 und 13 Uhr im Raum 6, 1. OG des CCD.Süd

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »