Medica Aktuell, 18.11.2011

Immunologische Stuhltests in der Krebsprävention

Immunologische Stuhltests in der Krebsprävention

DÜSSELDORF (eb). Welche Verbesserungen in der Darmkrebsprävention bringen immunologische Stuhltests? Welchen Stellenwert haben diese Tests in den europäischen Empfehlungen zum kolorektalen Krebsscreening? Und welchen Stellenwert hat der Stuhltest auf okkultes Blut in der Aktualisierung der S3-Leitlinie kolorektales Karzinom?

Um diese Fragen geht es bei einer Veranstaltung am Freitag ab 10 Uhr im CCD Pavillon, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsgesellschaft stattfindet.

Geplant sind dabei auch ein Vortrag "Wie werden Innovationen zur Regelleistung in der Gesetzlichen Krankenversicherung?" und eine Diskussion mit Herstellern immunologischer Stuhltests zum Thema "Variabilität der Testergebnisse bei Sensitivität und Spezifität".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »