Medica Aktuell, 14.11.2011

Neue Optionen der Versorgung

Neue Optionen der Versorgung

DÜSSELDORF (eb). Die sich ändernden gesellschaftlichen und juristischen Rahmenbedingungen stehen traditionell bei dem Veranstaltungsblock "Medica juristica" während des Kongresses im Mittelpunkt.

In diesem Jahr stehen am Vormittag die verschiedenen Möglichkeiten der Kooperationen, zwischen niedergelassenen Ärzten untereinander und zwischen Zuweisern und Krankenhäusern im Blickpunkt.

So lotet Rechtsanwalt Dirk R. Hartmann aus, welche Chancen der Ärztemangel für unternehmerische Fachärzte und Krankenhäuser bietet. Rechtsanwalt Hans-Joachim Schade, wie Hartmann aus Wiesbaden, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten ortsübergreifender Berufsausübungsgemeinschaften.

Am Nachmittag stehen dann neue straf- und vermögensrechtliche Korruptionsrisiken für Vertragsärzte im Mittelpunkt.

Können Vertragsärzte strafrechtlich wegen Bestechung belangt werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell auch der BGH.

Medica juristica, CCD-Süd, Raum 5, 1. OG, Mittwoch, 10-17 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »