Medica Aktuell, 14.11.2011

Neue Optionen der Versorgung

Neue Optionen der Versorgung

DÜSSELDORF (eb). Die sich ändernden gesellschaftlichen und juristischen Rahmenbedingungen stehen traditionell bei dem Veranstaltungsblock "Medica juristica" während des Kongresses im Mittelpunkt.

In diesem Jahr stehen am Vormittag die verschiedenen Möglichkeiten der Kooperationen, zwischen niedergelassenen Ärzten untereinander und zwischen Zuweisern und Krankenhäusern im Blickpunkt.

So lotet Rechtsanwalt Dirk R. Hartmann aus, welche Chancen der Ärztemangel für unternehmerische Fachärzte und Krankenhäuser bietet. Rechtsanwalt Hans-Joachim Schade, wie Hartmann aus Wiesbaden, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten ortsübergreifender Berufsausübungsgemeinschaften.

Am Nachmittag stehen dann neue straf- und vermögensrechtliche Korruptionsrisiken für Vertragsärzte im Mittelpunkt.

Können Vertragsärzte strafrechtlich wegen Bestechung belangt werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell auch der BGH.

Medica juristica, CCD-Süd, Raum 5, 1. OG, Mittwoch, 10-17 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »