Medica Aktuell, 14.11.2011

Messe und Kongress werden verzahnt - in englischer Sprache

Messe und Kongress werden verzahnt - in englischer Sprache

DÜSSELDORF (eb). Zum dritten Mal gibt es in diesem Jahr auch einen Teil des Medica-Kongresses in englischer Sprache.

Um Messe und Kongress stärker zu verzahnen, laufen die Veranstaltungen in englischer Sprache jeweils in Halle 11, mit Themen, die auch zum Profil der Messe passen.

So ist zur Eröffnung am Mittwoch die zunehmende Miniaturisierung mechatronischer Systeme das Thema im Medica Tech Forum.

Diese könnte künftig die Indikation für chirurgische Eingriffe mit mechatronischer Unterstützung beträchtlich erweitern.

Mechatronik im OP

Professor Jörg Schipper, Direktor der Hals-, Nasen- und Ohrenklinik der Universität Düsseldorf, setzt sich mit der mechatronischen Unterstützung im OP auseinander, die die Präzision wie auch das Qualitätsmanagement verbessern könnten. Schipper gilt als Koryphäe in der roboter- und computergesteuerten Chirurgie.

Am Donnerstag sind dann spezielle Konzepte der Bundeswehr für die medizinische Betreuung im Krisen- und Konfliktfall das Thema - und was zivile Organisationen für Operationen in Katastrophengebieten daraus lernen können.

Referent ist Anästhesist Oberst Lorenz A. Lampl aus Ulm. Am Freitag spricht dann Hugo Van Aken aus Münster über Intensivpflege.

Halle 11, Medica Tech Forum, 11 bis 13 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »