Ärzte Zeitung, 14.11.2014

Medizintechnik

Ergometer bietet direkten Draht zum Patienten

Ergometer bietet direkten Draht zum Patienten

Ärzte können ihren Patienten nicht nur Bewegung verordnen, sondern deren Leistungen auch über das Internet steuern und auswerten. Das verspricht der Anbieter medica Medizintechnik mit seinem Heimtrainer. Das Ergometer sei mit Internet und Fernseher verbunden.

Der Arzt könne Vorgaben fürs Training auf ein Web-Portal einstellen. Das telemedizinische Gerät verarbeite die Daten und liefere Anreize zum Trainieren. Leistungen würden auf dem Fernseher visualisiert. Über das Portal können sie dann mit dem Arzt diskutiert und Ziele angepasst werden, erklärt der Hersteller. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »