Ärzte Zeitung, 14.11.2014

Medizintechnik

Ergometer bietet direkten Draht zum Patienten

Ergometer bietet direkten Draht zum Patienten

Ärzte können ihren Patienten nicht nur Bewegung verordnen, sondern deren Leistungen auch über das Internet steuern und auswerten. Das verspricht der Anbieter medica Medizintechnik mit seinem Heimtrainer. Das Ergometer sei mit Internet und Fernseher verbunden.

Der Arzt könne Vorgaben fürs Training auf ein Web-Portal einstellen. Das telemedizinische Gerät verarbeite die Daten und liefere Anreize zum Trainieren. Leistungen würden auf dem Fernseher visualisiert. Über das Portal können sie dann mit dem Arzt diskutiert und Ziele angepasst werden, erklärt der Hersteller. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »