Ärzte Zeitung, 23.01.2004

BUCHTIP

Innere Medizin in kompakter Form

Checklisten sind nicht gerade Bücher, die Lese-Spaß bereiten. Doch gerade in der Hektik des klinischen Alltags sind knappe, übersichtlich strukturierte Informationen Gold wert.

Da in einem großen Fach wie der Inneren Medizin auch knappe Information einen erheblichen Umfang erreicht, ist die neu im Thieme Verlag erschienene Checkliste Differentialdiagnose Innere Medizin eine "Checkliste XXL", die immerhin 634 Seiten umfaßt.

Gegliedert ist das Buch, das Professor Alexander Sturm aus Herne und Professor Walter Zidek aus Berlin herausgegeben haben, alphabetisch nach Leitsymptomen. Hinzu kommt ein Teil zur internistischen und oft ebenfalls wichtigen neurologischen Basisuntersuchung, und einer zu Laborwerten und deren Differentialdiagnose.

Zu den einzelnen Leitsymptomen gibt es Tabellen, in denen den in Frage kommenden Diagnosen richtungsweisende anamnestische Hinweise und Untersuchungsbefunde, sowie die zur Diagnosesicherung wichtigsten weiterführenden Untersuchungen zugeordnet sind. Hinzu kommen 396 Abbildungen und Algorithmen. (bib)

Alexander Sturm, Walter Zidek: Differenzialdiagnose Innere Medizin. Vom Leitsymptom zur Diagnose, Thieme Verlag, Stuttgart, 2003, ISBN 3-13-116921-4, Preis 69,96 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »