Ärzte Zeitung, 04.08.2004

Viel Erfolg mit ambulanter Lithotripsie

BONN (ikr). Nieren- und Harnleitersteine werden am Institut zur Steinzertrümmerung in Troisdorf auch ambulant mit großem Erfolg zertrümmert: Bei 82 Prozent der insgesamt 2402 Patienten, die zwischen 1989 und 2002 behandelt wurden, war die ambulante extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) erfolgreich (Der Urologe 7, 2004, 829).

Sogar größere Nierensteine von mehr als zwei Zentimetern wurden zu 72 Prozent erfolgreich zertrümmert. Und: Mehr als 93 Prozent der Patienten waren mit der ambulanten Behandlung zufrieden. Zwar traten bei 40 Prozent der Patienten Komplikationen nach der ESWL auf, eine stationäre Aufnahme war allerdings nur bei knapp fünf Prozent der Betroffenen erforderlich.

Topics
Schlagworte
Medizin (75343)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »

Cannabis-Studie in der Warteschleife

Ist Cannabis-Konsum für körperlich und psychisch Gesunde gefährlich? Diese Frage soll eine Studie klären. Die Suche nach Teilnehmern läuft – was fehlt ist die Genehmigung. mehr »