Ärzte Zeitung, 25.10.2005

Dünne Hornhaut erhöht das Risiko für ein Glaukom

MARBURG (eb). Zwischen der Dicke der Hornhaut und der Progredienz des Grünen Stars besteht ein enger Zusammenhang, hat das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) mitgeteilt.

Je dünner die Hornhaut sei, desto größer sei die Gefahr, daß sich die Krankheit im Laufe der Zeit verschlechtere. Die Erklärung: Bei dünner Hornhaut wird mit herkömmlichen Methoden ein zu geringer Augeninnendruck gemessen. Daher werde die Hornhautdickemessung (Pachymetrie) zusätzlich zur Augeninnendruckmessung immer wichtiger.

Die Messung kann entweder als Optische Kohärenz-Pachymetrie (OCP) mit nicht-sichtbarem Laserlicht oder per Ultraschall erfolgen. Vorteile der OCP im Vergleich zur Sonographie liegen darin, daß kein Schallkopf auf ein lokal betäubtes Auge gesetzt werden muß und die Untersuchung kurz und präzise ist. Die Kosten werden allerdings nicht von der GKV übernommen werden.

Eine Infobroschüre zum Thema Glaukom ist gegen Einsendung eines mit 1,44 Euro frankierten DIN A5-Rückumschlag erhältlich: DGK, Stichwort: Glaukom-Diagnose, Postfach 1207, 35002 Marburg

Topics
Schlagworte
Medizin (75721)
Organisationen
DGK (318)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »