Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Türsteher für T-Zellen im Thymus entdeckt

Rezeptor sendet keine Signale, sondern reguliert die Menge freier Botenstoffe

Wanderer durch den Körper: weißes Blutkörperchen. Foto: MPI für Entwicklungsbiologie

FREIBURG (hub). Im Gegensatz zu den Erythrozyten bewegen sich die Leukozyten aktiv im Körper. Diese aktive Wanderung von Leukozyten ist für das Immunsystem unverzichtbar.

Denn droht Gefahr, erhalten die Leukozyten Signale, die sie an den Ort des Geschehens leiten. Dort eliminieren sie Eindringlinge wie Bakterien oder Pilze. Doch nicht nur bei Entzündungsvorgängen, auch bei der Reifung von T-Zellen im Thymus ist die gezielte Wanderung wichtig.

Forscher vom Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg haben jetzt einen Rezeptor entdeckt, der die Wanderung von T-Lymphozyten in den und aus dem Thymus steuert. Das Besondere an diesem Rezeptor: Er ist ein stummer Rezeptor, denn er löst selbst keine Signale aus.

Vielmehr nimmt dieser Rezeptor quasi als Türsteher seine Aufgabe wahr, indem er die Menge freier Botenstoffe reguliert, mit denen die T-Lymphozyten in die Thymusdrüse gelockt werden.

Topics
Schlagworte
Medizin (75663)
Krankheiten
Mykosen (428)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »