Ärzte Zeitung, 11.09.2007

Infertil wegen Verwachsungen

GIESSEN (ddp). Unfruchtbarkeit bei Frauen ist in etwa 30 Prozent der Fälle auf Adhäsionen zurückzuführen. Darauf hat Professor Hans-Rudolf Tinneberg, Direktor der Frauenklinik am Uniklinikum Gießen/Marburg hingewiesen.

Nach einer Op im Bauchraum, etwa einer Blinddarm-Op, kommt es bei 90 Prozent der Patienten zu Adhäsionen. Diese Organverwachsungen sind nach Angaben von Tinneberg Folge der Wundheilung: "Bei Verletzungen oder Entzündungen schüttet der Körper gerinnungsaktive Substanzen aus, die nicht nur die Wunde schließen, sondern auch benachbarte Organe miteinander verkleben können." Klinikeinweisungen wegen Adhäsionen stehen in der Krankenhaus-Statistik an achter Stelle.

Topics
Schlagworte
Medizin (74908)
Krankheiten
Infertilität (413)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »