Ärzte Zeitung, 15.10.2007

Studie bestätigt: Kranke kennen oft ihre Arznei nicht

CHICAGO (hub). Viele Patienten können nicht sagen, welche Medikamente sie nehmen. Das hat eine US-Studie jetzt bestätigt (J Gen Int Med online). Von den 119 Hypertonie-Patienten konnte nur jeder zweite klare Angaben zu Arzneimitteln und Dosierungen machen. Bei niedrigerem Bildungsgrad war es nur jeder dritte Patient.

Aber auch bei Menschen mit höherem Bildungsgrad konnten nur zwei Drittel korrekte Angaben machen. Von den weniger Gebildeten waren nur 40 Prozent in der Lage, auch nur eines ihrer Blutdruckmedikamente zu nennen, bei den besser Gebildeten waren es 68 Prozent.

Die Konsequenz der US-Kollegen: Wer sich generell einen Überblick über die Medikation eines Patienten verschaffen will, sollte diesen auffordern, sämtliche Arznei-Packungen in die Praxis mitzubringen.

Topics
Schlagworte
Medizin (74976)
Krankheiten
Bluthochdruck (3205)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »