Ärzte Zeitung, 17.06.2008

Renommierter US-Preis für Kölner Forscher

KÖLN (dpa). Der Nuklearmediziner Professor Wolf-Dieter Heiss aus Köln erhält den diesjährigen Kuhl-Lassen-Award für Nuklearmedizin. Der Preis zeichnet Leistungen auf dem Gebiet der Abbildungen des Gehirns aus, teilt die US-amerikanische Gesellschaft für Nuklearmedizin, die Society of Nuclear Medicine (SNM), mit. Der Preis soll nach Angaben der SNM am kommenden Dienstag auf der Jahrestagung der Gesellschaft in New Orleans verliehen werden. Heiss erforschte Durchblutungsstörungen des Gehirns und bildgebende Verfahren zur Untersuchung des Hirnstoffwechsels.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »