Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Pulverinhalator mit Miniturbine

HAIFA (mut). Ein Ingenieur aus Israel entwickelt einen neuartigen Pulverinhalator nach dem Funktionsprinzip einer Jetturbine.

Wie der TV-Sender RTL berichtet hat, lässt die strömende Luft beim Einatmen ein winziges Turbinen-Rädchen etwa 10 000-mal pro Minute drehen.

Das Rädchen ist an eine Feder gekoppelt, die eine Mischung aus Luft und Arznei freisetzt. Nach Angaben von Professor Dan Adler aus Haifa soll der Inhalator in drei Jahren marktreif sein.

Topics
Schlagworte
Medizin (76345)
Organisationen
RTL (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »