Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Der Tod kommt erst im Alter

70 Prozent der Sterbenden sind über 70 Jahre alt

GENF (mut). In Industrienationen sterben inzwischen sieben von zehn Bewohnern im Alter von über 70 Jahren. In Entwicklungsländern sind es dagegen nur zwei von zehn. Das geht aus einem neuen WHO-Bericht hervor.

Vor allem die hohe Kindersterblichkeit ist noch ein großes Problem in Entwicklungsländern. Im 2004 waren dort 36 Prozent aller Menschen, die starben, jünger als 15 Jahre. In Industrieländern stirbt dagegen nur noch ein Prozent der Bevölkerung im Kindesalter.

Insgesamt stirbt weltweit jeder fünfte Mensch an einer kardio- oder zerebrovaskulären Krankheit, die wichtigsten Infekte (Atemwegsinfektionen, Durchfall, HIV, Tuberkulose) verursachen knapp 17 Prozent der Todesfälle, typische Raucherkrankheiten wie COPD und Lungenkrebs 7,4 Prozent.

Lesen Sie dazu auch:
KHK weltweit häufigste Todesursache

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »