Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Der Tod kommt erst im Alter

70 Prozent der Sterbenden sind über 70 Jahre alt

GENF (mut). In Industrienationen sterben inzwischen sieben von zehn Bewohnern im Alter von über 70 Jahren. In Entwicklungsländern sind es dagegen nur zwei von zehn. Das geht aus einem neuen WHO-Bericht hervor.

Vor allem die hohe Kindersterblichkeit ist noch ein großes Problem in Entwicklungsländern. Im 2004 waren dort 36 Prozent aller Menschen, die starben, jünger als 15 Jahre. In Industrieländern stirbt dagegen nur noch ein Prozent der Bevölkerung im Kindesalter.

Insgesamt stirbt weltweit jeder fünfte Mensch an einer kardio- oder zerebrovaskulären Krankheit, die wichtigsten Infekte (Atemwegsinfektionen, Durchfall, HIV, Tuberkulose) verursachen knapp 17 Prozent der Todesfälle, typische Raucherkrankheiten wie COPD und Lungenkrebs 7,4 Prozent.

Lesen Sie dazu auch:
KHK weltweit häufigste Todesursache

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »