Ärzte Zeitung, 16.12.2008

Nachwuchs ist kein Hindernis, Sex zu haben

LEVERKUSEN (eb). Viele Menschen glauben, dass Paare mit Nachwuchs seltener Sex haben als solche ohne Kinder. Tatsächlich ist die Sexfrequenz aber praktisch gleich hoch.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage zum Thema: "Wie verändern Kinder das Leben?" Mehr als 50 Prozent der Befragten, auch von denjenigen, die bereits Kinder haben, meinten, dass Kinder zu weniger elterlichem Sex führen, hat Bayer Vital mitgeteilt. Allerdings zeigen die Ergebnisse, dass 44 Prozent der Paare ohne und 41 Prozent mit Kindern jeden Tag oder mehrmals die Woche Sex haben.

Topics
Schlagworte
Medizin (74021)
Panorama (30165)
Organisationen
Bayer (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »