Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Neue Vakzine kosten den Bund 26 Millionen Euro

BERLIN (ble). Die Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) zur Entwicklung und Vermarktung neuer Impfstoffe finanziert sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 fast ausschließlich aus Mitteln des Bundesforschungsministeriums. Diese betragen bis 2010 insgesamt 25,6 Millionen Euro.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Bislang liege der Bundesanteil nahezu bei 100 Prozent. Derzeit sei nicht abzusehen, ab wann Lizenzgebühren für eine Refinanzierung des Unternehmens ausreichen werden, so die Regierung. Die VPM organisiert und finanziert bundesweit die präklinische und klinische Entwicklung von Impfstoffen.

Topics
Schlagworte
Medizin (76368)
Politik & Gesellschaft (74623)
Organisationen
Management (14)
Krankheiten
Impfen (3301)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »