Ärzte Zeitung, 30.04.2009

"Darmkrebs" punktet, "Organspende" läuft gut

Der Favorit ist eindeutig das Thema Darmkrebs: Der Aufruf zur Darmkrebs-Vorsorge heimste bei der Fragebogenaktion der "Ärzte Zeitung" die meisten Stimmen ein. 93 der 584 Teilnehmer entschieden sich bei der Frage "Welches Plakat hat Ihnen besonders gefallen?" für dasjenige zum Darmkrebsmonat März des Vorjahres. Es präsentiert einen jungen Mann in ausgelassener Pose unter dem Motto "I feel good", das auf einen James-Brown-Song anspielt. Auf diesen Hit aus den 60er Jahren scheint auch die Fernsehmoderatorin Nina Ruge zu tanzen - und hat so das Darmkrebsposter von 2009 auf einen oberen Platz lanciert.

In der Lesergunst weit vorn liegt auch das Plakat zu Organspende mit dem Slogan "Dieser Moment ist ein Geschenk." Er wird illustriert durch einen gläsernen Karton als Rahmen für eine junge Frau, die unter einem weiten Horizont am Strand entlangläuft. Ins Quartett der Erfolgreichsten hat es außerdem ein Plakat zu Osteoporose geschafft, und ein Poster zum Typ-2-Diabetes hat ebenfalls viele Kreuzchen auf sich vereint.

Das Ranking spiegelt die Botschaften wider, die Ärzte ihren Patienten nahebringen möchten. Denn das Hauptkriterium, nach dem sie ein Plakat aufhängen, ist das präsentierte Thema: Für 133 war das der Beweggrund. Praxisrelevanz wurde 118 Mal genannt, die Optik ist für 90 Teilnehmer ausschlaggebend, und 36 richten sich nach der Aktualität. (ars)

Lesen Sie dazu auch:
Gern genutzt: Wartezimmer-Plakate
Alle Plakate im Überblick finden Sie hier »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »