Ärzte Zeitung, 10.03.2004

FUNDSACHE

Männer können gar nicht anders

Wenn Männer sexuell erregende Bilder entdecken, müssen sie einfach hinsehen - sie können gar nicht anders. Denn ihre Gehirne reagieren auf solche Reize deutlich empfindlicher als die entsprechenden Areale in Frauengehirnen.

Stephan Hamann und Kollegen vom Department of Psychology der Emory Universität in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) haben 14 weiblichen und 14 männlichen Probanden verschiedene Bilder vorgelegt und mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomografie ihre Hirnaktivitäten gemessen, wie "Nature Neuroscience" in einer Online-Vorabveröffentlichung berichtet.

Allen Probanden wurden unter anderem Bilder mit sexuell aktiven Paaren vorgelegt. Dabei zeigte sich, daß bei den Männern die Gehirnregionen Amygdala und Hypothalamus stärker aktiviert waren als bei den Frauen. Diese jedoch fühlten sich nach eigenen Angaben von den Bildern sogar stärker erregt als die Männer. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »