Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Zink unterstützt die Antibiose

LONDON/DHAKA (dpa). Zink kann als Zusatz zur Antibiose die Heilung bei schwerer Pneumonie beschleunigen. Das haben Ärzte in Bangladesch in einer Studie mit 270 erkrankten Kleinkindern beobachtet (Lancet 363, 2004, 1683).

Kinder, die Zink bekamen, erholten sich im Mittel einen Tag schneller und mußten einen Tag weniger im Krankenhaus bleiben, wie die Ärzte um Dr. Abdullah Brooks aus Dhaka berichten.

Die Kinder hatten zusätzlich zu Antibiotika 20 Milligramm Zink pro Tag oder Placebo bekommen. Mit Hilfe von Zink wurden wegen der kürzeren stationären Therapie auch die Kosten gesenkt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »