Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Beim Alkohol ist das Wann wichtig

BUFFALO (ddp). Nicht nur die Menge an Alkohol, sondern auch die Trinkgewohnheiten beeinflussen das Risiko für Leberschäden, und das besonders bei Frauen.

Das ist das Fazit von Forschern um Dr. Saverion Stranges von der Uni in Buffalo im US-Bundesstaat New York, die das Trinkverhalten und die Gamma-Glutamyltransferase im Blut von 1575 Frauen und 1368 Männer untersuchten. Frauen, die nur am Wochenende tranken, hatten die schlechtesten Werte. Bei Männern schädigte tägliches Trinken die Leber am stärksten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »