Ärzte Zeitung, 14.09.2004

FUNDSACHE

Gesunder Gerstensaft

Ein Nachricht, die das Herz aller Bierfreunde höher schlagen läßt, ist jetzt durch die Medien gegangen: Bier ist gesund.

Dabei beruft man sich auf den Grazer Neurologen Professor Manfred Walzl, der die Wirkung des Biers erforscht und immer wieder über das Gesunde am Gerstensaft referiert. Regelmäßiger Biergenuß schütze etwa vor Osteoporose, da es bis zu 40 Milligramm Silizium pro Liter enthalte.

"Aber auch die Mineralstoffe des Bieres machen es zu einem ernährungsphysiologisch wertvollen Getränk", so Walzl zur Berliner "Morgenpost". So enthalte Bier Phosphorsäure, Kalium und Magnesium, aber kaum Natrium.

Sogar daß Bier dick macht, bestreitet der österreichische Bierliebhaber: Vollbier habe nur etwa 44 Kilokalorien pro 100 Gramm, Vollmilch dagegen 66 Kilokalorien. Auch ein Glas Apfelsaft habe mehr Kalorien als ein Glas Bier. "Bier ist gesund", ist Walzls Fazit. Er rät zu mäßigem, aber regelmäßigem Genuß. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »