Ärzte Zeitung, 12.10.2004

TIP

So schützen Antibiotika Kinderblase vor Rezidiv

Ein vesikoureteraler Reflux oder rezidivierende Zystitiden sind auch bei Kindern eine Indikation zur Langzeit-Antibiotikaprophylaxe.

Urologen empfehlen dazu ein Viertel bis ein Sechstel der oralen Tagesdosis, die sonst bei akuten Harnwegsinfekten zur kalkulierten Antibiose verwendet wird.

Denn mit dieser Dosis werden ausreichend hohe Antibiotika-Konzentrationen erreicht. Das Antibiotikum muß dann immer unmittelbar vor dem Schlafengehen genommen werden, da nachts die Keime im Harntrakt aszendieren. Wird die Arznei tagsüber eingenommen, ist somit keine Wirkung zu erwarten. Mit der ersten Miktion verläßt der Wirkstoff dann den Körper.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »