Ärzte Zeitung, 23.11.2004

Koma-Saufen ist weit verbreitet

MÜNCHEN (dpa). Das so genannte Komasaufen ist nach Informationen des "Focus" unter deutschen Jugendlichen weiter verbreitet als vermutet.

Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf die "Drogenaffinitätsstudie" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung berichtet, haben 46 Prozent der 16- bis 19Jährigen nach eigenen Angaben im vergangenen Monat wenigstens einmal fünf oder mehr Gläser Alkohol hintereinander getrunken. Unter den 12- bis 15Jährigen sei dies bei zwölf Prozent der Fall gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »