Ärzte Zeitung, 23.11.2004

Koma-Saufen ist weit verbreitet

MÜNCHEN (dpa). Das so genannte Komasaufen ist nach Informationen des "Focus" unter deutschen Jugendlichen weiter verbreitet als vermutet.

Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf die "Drogenaffinitätsstudie" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung berichtet, haben 46 Prozent der 16- bis 19Jährigen nach eigenen Angaben im vergangenen Monat wenigstens einmal fünf oder mehr Gläser Alkohol hintereinander getrunken. Unter den 12- bis 15Jährigen sei dies bei zwölf Prozent der Fall gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »