Ärzte Zeitung, 14.01.2005

Alcopop-Brause: Hochprozentiges aus dem Internet

WIESBADEN (ine). Es schmeckt süß und fruchtig, doch wenn Alcopop-Brausepulver in einem Glas Wasser aufgelöst wird, hat es einen Alkoholgehalt zwischen 3,2 und 3,5 Volumen Prozent. Wird das Pulver pur verzehrt, liegt der Alkoholgehalt bei 4,8 Volumen Prozent.

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Hessischen Verbraucherschutzministeriums. Das Pulver - eine Mischung aus Zucker, Maltodextrin, Dextrose, Säuerungsmitteln und Alkohol - wird im Internet unter dem Namen "Subyou" angeboten - in Kartons mit je 15 Tüten in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu 29,85 Euro plus 3,80 Euro Versand. Da sie in Pulverform vertrieben werden, fallen die Getränke nicht unter die Sondersteuer, die im August 2004 auf alkoholhaltige Mixgetränke eingeführt worden ist.

Das Verbraucherschutzministerium setzt auf Prävention und auf die Aufklärung von Eltern. Per Internetbestellung könne jedes Kind die Brausen bestellen. Zwar werde bei der Bestellung nach dem Alter gefragt, doch das angegebene Geburtsdatum werde nicht überprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »