Ärzte Zeitung, 15.02.2005

Drei Sekunden, um sich zu verlieben

Die Meldung kam pünktlich zum gestrigen Valentinstag: Oft braucht es nur wenige Sekunden, um sich zu verlieben, wie Evolutionspsychologen herausgefunden haben.

Professor Robert Kurzban von der University of Pennsylvania in Philadelphia hat die Daten von 10 526 Teilnehmern eines Speed-Dating-Unternehmens ausgewertet. Hier verabreden sich 25 Männer und 25 Frauen auf organisierten Partys und reden jeweils drei Minuten miteinander. Am Ende hält man fest, mit wem man in näheren Kontakt treten möchte.

"Die meisten Teilnehmer trafen ihre Entscheidung basierend auf jene Informationen, die sie in den ersten drei Sekunden erhielten", sagte Kurzban laut einer Mitteilung der Universität. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »