Ärzte Zeitung, 03.05.2005

FUNDSACHE

Gedanke an Alkohol macht Männer heiß

Um eine aphrodisierende Wirkung von Alkohol zu spüren, brauchen Männer nur Wörter wie "Bier" oder "Whiskey" zu lesen. Der Effekt ist so ausgeprägt, daß die männliche Libido selbst dann reagiert, wenn die Begriffe nur unbewußt wahrgenommen werden, hat ein Forscherteam entdeckt ("Addiction" 5, 2005, 672).

Welchen Effekt die Wörter haben, hängt von den Erfahrungen ab: Männer, deren Blut nach ein paar Drinks in Wallung gerät, haben auch nach dem Lesen der Wörter mehr Lust auf Sex. Wer dagegen beim Trinken eher lustlos wird, spürt diesen Effekt auch im Wörtertest.

Markus Denzler von der Internationalen Uni in Bremen und seine Kollegen ließen 82 junge Männer in rascher Folge aufleuchtende Wörter auf einem Monitor anschauen. Bei einer Gruppe waren mit Alkohol assoziierte Wörter wie "Bier" oder "Schnaps" dabei, die anderen sahen neutrale Begriffe. Danach sollten sie auf Fotos die Attraktivität von Frauen beurteilen. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »