Ärzte Zeitung, 27.01.2006

Wenker zur Kammerchefin in Niedersachsen gewählt

Internistin setzt sich gegen BÄK-Vize Goesmann durch

HANNOVER (cben). Dr. Martina Wenker ist neue Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen.

Bessere Arbeitsbedingungen für Ärzte als Hauptaufgabe: Dr. Martina Wenker. Foto: ÄK

Die 47jährige Internistin, Fachärztin für Lungen- und Bronchialheilkunde, Umweltmedizin und Allergologie setzte sich am Mittwoch in Hannover gegen die bisherige Vizepräsidentin Dr. Cornelia Goesmann im ersten Wahlgang mit 36 zu 20 Stimmen durch.

Mit der Wahlentscheidung rückt erstmals eine Frau an die Spitze der ÄKN. Die Lungenfachärztin aus Hildesheim löst Professor Heyo Eckel nach 16 Jahren Amtszeit ab. Eckel hatte nicht wieder kandidiert. Als Wenkers Stellvertreter wählte die Kammerversammlung den 55jährigen Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Gisbert Voigt. Voigt hatte keinen Gegenkandidaten.

Erstmals in der Geschichte der Kammer wurde per Kampfabstimmung über die Präsidentschaft entschieden. Die ehemalige Vizepräsidentin Goesmann, die als Nachfolgerin Eckels galt, geriet ins Hintertreffen, nachdem die Kammer-Fraktionen des Marburger Bundes und der Fachärzte Wenker und Voigt auf ihr Schild gehoben hatten.

In der 63 Köpfe starken Versammlung hat offenbar die Hausarztfraktion mit 20 Vertretern geschlossen für die Allgemeinmedizinerin Goesmann gestimmt. Goesmann bleibt Vizepräsidentin der Bundesärztekammer und Chefin der Kammer-Bezirksstelle Hannover.

Beisitzer im Vorstand bleiben der Anästhesiologe Wolfgang Grashorn und die Krankenhaus-Internistin Dr. Christina Correns. Neu in das Gremium gewählt wurden die Allgemeinmediziner Jens Wagenknecht und Dr. Carl-Günter Fuchs, sowie der HNO-Arzt Dr. Ulf Burmeister. Professor Heyo Eckel wurde per Akklamation zum Ehrenpräsidenten der Kammer ernannt.

Als eines der wichtigsten Ziele ihrer Arbeit nannte Wenker die Arbeitsbedingungen für Ärzte zu verbessern. "Der ärztliche Beruf muß wieder vermehrt patientennahe, originär ärztliche Tätigkeiten beinhalten, damit das Arzt-Patienten-Verhältnis wieder Freude macht", sagte Wenker.

Sie ist seit 1998 Mitglied der Kammerversammlung und seit 2002 im Vorstand. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Qualitätsmanagement, Gesundheitsökonomie und sektorenübergreifende Versorgungsformen. Gisbert Voigt gehört auch seit 1998 der Versammlung an. Die Weiterbildung, vor allem älterer Kollegen, gehört zu seinen Schwerpunkten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »