Ärzte Zeitung, 19.06.2006

Bei Pneumonie reicht die Therapie über drei Tage

AMSTERDAM (ple). Bei manchen Erwachsenen mit leichter bis mäßig ausgeprägter ambulant erworbener Pneumonie reicht offenbar eine Amoxicillin-Therapie über drei statt über acht bis zehn Tage aus.

Bereits bei Kindern mit leichter Pneumonie haben Studien ergeben, daß eine Drei-Tages-Therapie mit Amoxicillin die Symptome ausreichend lindert.

Einer niederländischen Studie zufolge gilt dies auch für Erwachsene, wenn die Symptome bereits nach drei Tagen intravenöser Amoxicillin-Therapie deutlich gelindert wurden (BMJ 332, 2006, 1355). Beurteilt wurden Dyspnoe, Husten, Husten mit Auswurf, Farbe des Auswurfs und das Allgemeinbefinden.

In der randomisierten Doppelblind-Studie mit mehr als 120 Patienten haben die Infektiologen aus Amsterdam festgestellt, daß die klinische Erfolgsrate am zehnten Tag der oral fortgeführten Therapie sowohl in der Verum- als auch in der Placebo-Gruppe mit 93 Prozent gleich war. Als geheilt galten die Patienten, wenn sie keine oder eine deutliche Linderung der Symptome ohne zusätzliche Behandlung mit weiteren Antibiotika hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »