Ärzte Zeitung, 12.02.2007

Fragen und Antworten zu Noroviren

BERLIN (ddp.vwd). Derzeit gibt es in Deutschland viele Norovirus-Erkrankungen. Die Viren lösen Durchfall und Erbrechen aus. Für besorgte Patienten bietet das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Antworten auf häufig gestellte Fragen: Was sind Noroviren, wie werden sie übertragen, ist eine Übertragung durch Lebensmittel möglich, wie kann eine Infektion verhindert werden?

Die Antworten gibt es auf der Internet-Startseite des Instituts unter www.bfr.bund.de. Wer die Informationen lieber ausdrucken möchte, statt sie am Bildschirm zu lesen, kann sie kompakt als PDF-Dokument herunterladen und ausdrucken. Die beiden Seiten sind auch gut geeignet als Patienteninfos für die Praxis.

Seit Oktober 2006 seien dem Robert-Koch-Institut in Berlin etwa 50 000 Erkrankungen durch Noroviren gemeldet worden, so das BfR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »