Ärzte Zeitung, 22.03.2007

Jeder fünfte Jugendliche hatte einen Rausch

KÖLN (iss). Jeder fünfte Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren war nach eigenen Angaben schon einmal betrunken. Regelmäßig konsumieren aus dieser Altersgruppe zwei Prozent Alkohol, immerhin elf Prozent trinken unregelmäßig.

Das ergab eine Befragung der Deutschen Sporthochschule Köln und der AOK Rheinland/Hamburg bei 1000 Kindern und Jugendlichen der 5. bis 10. Klassen von drei Kölner Schulen (Hauptschule, Realschule und Gymnasium).

Nach Angaben der Studienleiterin Dr. Christine Graf kennen mehr deutsche Kinder den Zustand des Betrunkenseins als Kinder mit Migrationshintergrund. Der sozioökonomische Status der Mutter sei wichtig, der Status des Vaters dagegen ebenso unerheblich wie der besuchte Schultyp oder die körperliche Aktivität. Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Adipöse Kinder, die rauchten, rauchten besonders viele Zigaretten, so Graf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »