Ärzte Zeitung, 03.12.2007

Therapie-Erfolg bei hereditärem Angioödem

KING OF PRUSSIA (eb). Wie das Unternehmen CSL Behring berichtet hat, ist der primäre Endpunkt der klinischen Phase-III-Studie IMPACT× zur Behandlung von Patienten mit hereditärem Angioödem (HAE) mit humanem pasteurisierten C1-Hemmer-Konzentrat (C1-INH) erfolgreich erreicht worden.

Der primäre Endpunkt, die Zeit bis zur Verringerung der Krankheitssymptome war im Vergleich zu Placebo mit dem Wirkstoff signifikant reduziert worden. Die Zeitspanne zwischen Verabreichung des Präparates und dem Abklingen der Symptome betrug bei Patienten, die 20 Einheiten des Präparates Berinert® P pro Kilogramm Körpergewicht erhielten 30 Minuten, aber mehr als 1,5 Stunden bei denen, die das Scheinpräparat erhalten hatten.

Weitere Informationen über die Internet-Seite: www.cslbehring.de

×IMPACT bedeutet International Multi-centre Prospective Angioedema C1-inhibitor Trial

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »