Ärzte Zeitung, 10.04.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Praktische Tipps zur Sonografie

Unverzichtbare Werkzeuge der angiologischen Diagnostik sind und bleiben die Doppler- und Duplexsonografie. Für Kollegen, die sich in diesem Gebiet weiterqualifizieren möchten, ist die "Checkliste: Doppler- und Duplexsonografie" eine geeignete Lektüre. Im ersten Kapitel werden kurz und knapp die physikalischen und technischen Grundlagen abgehandelt. Es folgt ein grün markierter Teil, in dem die Autoren auf die Fallstricke eingehen, denen Kollegen bei den Untersuchungen begegnen werden. So kann etwa die wahre Ursache von schlechten Dopplersignalen bei der konventionellen Dopplersonografie zu sparsam verwendetes Ultraschall-Gel sein. Es können aber auch Herzrhythmusstörungen dahinter stecken. Der blau markierte Teil ist den speziellen Gefäßregionen von den Arterien und Venen der unteren Extremität bis zu den extra- und intrakraniellen hirnversorgenden Arterien gewidmet. Darin werden Anatomie, physiologische und pathologische Befunde und die Untersuchungen selbst anschaulich beschrieben. Im letzten Kapitel sind schließlich die Kriterien der Befundung aufgelistet. Zudem haben die Autoren anschauliche Fallbeispiele eingefügt.

Anfänger und Fortgeschrittene, die wissen wollen, was sie bei der Gefäßsonografie sehen, werden beim Lesen des Fachbuchs auf ihre Kosten kommen.

(cin)

Helmut Kopp, Malte Ludwig: Checkliste Doppler- und Duplexsonografie, 3. Auflage, Thieme-Verlag, Stuttgart 2007. 380 Seiten, 44,95 Euro, ISBN: 978 31 31 10 93 30

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »